Jump to content

hotline_sf

Administrators
  • Content Count

    188
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    6

Everything posted by hotline_sf

  1. Hallo Daniel Netter, das entspricht nicht unseren Erfahrungen. Wie Sie schon geschrieben haben, bei Verwendung der Minutensimulation verringert sich im Regelfall der Eigenverbrauchsanteil. Die Genauigkeit im Vergleich zur Realität nimmt aber normalerweise zu. Könnten Sie uns Ihre Projektdatei und Ihre Messwerte zusenden? Dann könnten wir uns das einmal ansehen und nach der Ursache für Ihre Unterschiede schauen. Falls Sie die Daten vertraulich sind, dann könnten Sie diese entweder an hotline@valentin-software.com senden oder Sie verwenden den Messenger (Briefsymbol oben rechts) für eine
  2. Hallo JGott, nein, man kann den Wert nicht unter 1,5 W/K bekommen. Das wird vom Programm derzeit nicht zugelassen. Dabei ist es so, dass sich die angegebene Wärmeverlustrate aus den Wärmeverlusten an den Anschlüssen und den Verlusten durch die Isolierung/Dämmung zusammensetzt. Der untere Wert von 1,5 W/K enstpricht der Wärmeverlustrate an den Anschlüssen. Das können Sie gar nicht weiter beeinflussen. Alles was an Wärmeverlustrate über 1,5 W/K dazukommt entspricht dann der Wärmeverlustrate durch die Dämmung des Speichers. Das wird über die Eingabe der Dämmdicke und des Wärmeleitwertes beein
  3. Hallo EbbiTech, Hinweis: Bitte letzten Post mit aktuellen Informationen beachten! nein, CAD-Dateien können derzeit nicht importiert werden. In der aktuellen Programmversion PV*SOL premium 2016 können Sie Karten importieren. Im Programm direkt integriert sind Karten von Bing. Sie haben auch die Möglichkeit sich Karten als Bilddatei, zB. *.jpg, zu importieren. Dabei muss dann ein Maßstab festgelegt werden. So könnten Sie eventuell Ihre CAD-Zeichnungen ins Programm holen. Allerdings müssen Sie dann immer noch die einzelnen Objekte auf der Karte zeichnen.
  4. Dear Per Haldin, The entries in the database are made by the manufacturers themselve. We just check if the entries generally make sense and release it in a database update. So, the IAM is entered by the manufacturer. They know which glass, coating etc. they are using. Another problem is the part load characteristic of the modules. The manufacturer have the option to enter a specific characteristic for the entered module. If they don't do taht then a standard part load characteristic of the selected module type, e.g. polycrystalline, is assumed. This is a mean part load characteristic w
  5. Dear Boris, you are right. It doesn't look very well in your case. Unfortunately there is nothing what you can do. Our software development department has to take car of taht. We will improve that feature in one of the next program versions. Best regards Your Technical support
  6. Hello, please send the project file to hotline@valentin-software.com. Then we can check what happen. Best regards Your Technical Support
  7. hotline_sf

    Cable Plan

    Hello, The cable plan option in the 3D visualization only works for modules which are planned with the module coverage option. If you have planned modules with mounting systems then the cable plan is not available in 3D. Best regards Your Technical Support
  8. Hello Boris, No, the temperature was not correct. It was a mix of a °C temperatur minus the 273 K. This was totally wrong. We have solved this with the last update. Now the program show the right temperatures. Best regards Your Technical Support
  9. Hello Airel, For the simulation it doesn't matter how many entries you have on your inverter. Only the MPP tracker is important. The MPP tracker has to handle 84 series of 16 modules even if they are connected to different entries. Best regards Your Technical Support
  10. Dear Airel, If you combine two module areas in the inverter selection window then the software only show inverters with two MPP trackers. You have to configure the module areas to seperate MPP trackers. From your pictures it seems that you have two module areas with the same orientation and tilt. So. you could group the module areas before you configure them. This is described in the following topic: http://forum.valentin-software.com/topic/213-inverter-selection-in-module-configuration/ Your Technical Support
  11. Hello jerryg, please take a look at the following topic: http://forum.valentin-software.com/topic/199-combining-different-strings/ Maybe this will help. Best regards Your Technical Support
  12. Dear emre, ON TERRAIN PROJECTS, WE CAN'T PLACE MORE THAN 5000 PANELS. If you plan in 3D then the maximum number of modules is limited to 5000. The only way would be to plan it in the 2D mode. You could try to simulate a small "reference" part of the system in 3D, just some example rows. After the simulation you will get a percentage of yield reduction due to shading in the project report. Afterwards plan the system in 2D and enter the percentage value in the losses window under losses due to soiling. The losses window can be found in the pv modules window under the link "Additional
  13. Dear Planer, This will be possible in the 2D planning of the next program versions PV*SOL premium 2016 and PV*SOL 2016. In these version you will be able to select different types of tracking system with different rotation axes. The programs will be released end of November and in December 2015. Best regards Your Support Team
  14. Hallo Frau Vogel, zu der DC-Kopplung von Speichersystemen gibt es leider keine Neuigkeiten. Mit dem Fronius Symo Hybrid können Sie in PV*SOL planen. Nachdem Sie die Anzahl der Module festgelegt haben, wählen Sie den gewünschten Wechselrichter Fronius Symo Hybrid ganz normal zum Verschalten aus. In der Realität ist es so, dass der Wechselrichter sowohl den "normalen" Wechselrichter zur Umwandlung des DC-Stroms vom PV-Feld in AC-Strom als auch den Batteriewechelrichter/Laderegler zum Laden und Entladen der Batterie enthält. Nach Auswahl des Fronius Symo Hybrid ist der Batteriewechselrich
  15. hotline_sf

    Solar Edge

    Hallo, wie oben beschrieben wählen Sie in PV*SOL die Wechselrichter nicht aus, sondern nur die SolarEdge Power Optimizer. Deshalb brauchen Sie im Fenster Wechselrichter die Modulflächen auch nicht gemeinsam zu verschalten. Lassen Sie beide einzeln und verschalten Sie sie mit den Power Optimizern. Was passiert beim Zusammenfügen der Flächen zum gemeinsamen Verschalten? Dann heißt das, dass ein Wechselrichter zum Verschalten aller Modul gefunden werden muss. Bei den Power Optimizern geht das aber nicht, da diese zum einen nur einen MPP-Tracker und zum anderen eine zu kleine Leistung habe
  16. Dear Ahmad, The curves are calculated by using the I/V part load characteristics. They are entered in the database. The manufacturers have the possibility to enter specific characteristics for the defined module. If they don't do this then a typical part load behaviour depending on the module type is assumed. Please also take a look in the programs help to find out more. In the section "Basis of Calculation" > "Power Output of PV modules" you will find a detailed description on that. Best regards Your support
  17. Dear Pastyl89, Please check your file. There are some entries in coulmn B, e.g. in row 5912. If you delete column B it will work. Best regards Your Technical Support
  18. Dear Ahmad, Yes, the characteristics you have mentioned play a role but it also depends on the part load characteristics of the module. This represents the efficiency of the module under low irradiation conditions. If you take a look at the efficiency curves of the modules you can see the differences. In the screenshot below the module on the right hand side has a better performance under low irradiation conditions. The curves can be found in the database. Best regards Your Support
  19. hotline_sf

    Solar Edge

    Hallo K., wenn Sie die Verschaltung kennen, dann können Sie im Fenster Wechselrichter die Möglichkeit "Neuer Wechselrichter" wählen. Anschließend können Sie den Hersteller SolarEdge und den gewünschten Power Optimizer auswählen. Dann müssen sie nur noch die entsprechende Anzahl und die Module je Power Optimizer definieren. Mit freundlichen Grüßen Ihr Technischer Sipport
  20. Dear Bernard, We don't have any recommendations on that issue. Of course precipitation and low air temperatures are an indication for snow. But it also depends for example on wind and vertical air circulations, especially at temperatures around 0°C. To be really sure you need snow information. Your Technical support
  21. Hallo, die Systeme der solaren Nahwärme können in der Systemauswahl aufgerufen werden. Am schnellsten geht es wenn Sie die Hersteller/Modul-Auswahl auf "Solare Nahwärme" einschränken, da dann nur diese Systeme angezeigt werden. Ihr Technischer Support
  22. Hallo, nein, das geht nicht. Sie verwenden wahrscheinlich ein PV*SOL welches keine 3D-Planung enthält. Da das geladene Projekt eine 3D-Planung enthält, kann diese nicht geöffnet werden. Deshalb kommt die Meldung mit der 3D-Visualisierung. Projekte mit 3D-Planung können nur in PV*SOL premium geöffnet werden. Ihr Technischer Support
  23. Hello Emre, If I see it right from the screenshot then you are trying to group modules with different orientations (310° and 130°). This is not possible. Only modules with the same orientation and tilt (+/- 2°) can be gouped. Best regards Your Technical Support
  24. Hallo Pamperin, In der 3D-Planung geht das nur, wenn Sie mehrere Flachdächer zusammenschieben, sodass sich die U-Form ergibt. Allerdings werden die Gebäude immer als Einzelgebäude betrachtet. Sie können also keine Module über die Gebäudegrenze legen. Abhilfe wird da erst die nächste Programmversion bringen, die im November 2015 erscheinen soll. Dort wird es dann möglich sein auch komplexere Gebäudeformen zu erstellen, indem man anhand einer Zeichnung oder Goggle-Maps-Karte die Gebäudeumrisse nachzeichnet und das Gebäude dann in 3D extrudiert. MfG Ihr Support
  25. Hallo Pamperin, Nein das Koordinatensystem kann nicht gedreht werden. Was man machen kann: Sie erstellen am Anfang der 3D-Planung in der Terrainansicht eine Freifläche. Dann wechseln Sie in die Objektansicht. Hier platzieren Sie jetzt Gebäude und verschattende Objekte auf der Freifläche. Haben Sie alles platziert, wechseln Sie wieder in die Terrainansicht und drehen hier die Freifläche. Dann werden alle Objekt auf der Freifläche entsprechend mitgedreht. Anschließend können Sie dann die Gebäude wie gewünscht mit Modulen belegen. MfG Ihr Technischer Support
×
×
  • Create New...