Jump to content

Blodkamp
 Share

Recommended Posts

Folgendes Problem:

Bei einer PV-Anlage:

Dachparallel, 8° Dachneigung. Grundfläche ca. 30x25 Meter, 180° 

wurde eine höhere Halle südlich vor dies PV-Anlage gebaut.

Die Traufe der neuen Halle überragt unsere Halle um knapp 2,2 Meter.

Um die Erträge zu Berechnen möchte ich nun den Schatten in PVSOL2019R5 definieren.

Wer kann mir da helfen? Begriffe wie Höhenwinkel und Horizontalwinkel müssten hier einmal definiert werden.

 

Ich hoffe ich habe mein Problem verständlich dargestellt - Bitte um Hilfe!

Danke

Verschattung welcher Höhenwinkel.jpg

Link to comment
Share on other sites

Hallo Blodkamp,

ich vermute mal es geht um die Einstellung der Horizontlinie, da ich mir da aber nicht ganz sicher bin, beschreibe ich mal beide Wege (Horizontlinie und der Nachbau der Anlage in der 3D Umgebung von PVSOL premium).

Horizontlinie

Genauere Beschreibungen dazu sind in unserer neuen Hilfe zu finden: https://help.valentin-software.com/pvsol/2019/navigationsseiten/pvmodule/verschattung/

Die manuelle Eingabe könnte da recht schwierig sein. Am einfachsten wäre die Verwendung eines Horizont-Aufnahme-Gerätes.

3D-Umgebung

um die gewünschte Gebäude in der 3D-Umgebung abzubilden, würde ich empfehlen zwei "Gebäude mit Pultdach" zu wählen.

step1.png

Anschließend die Bemaßung der Gebäude entsprechend anpassen (Rechtsklick auf das Gebäude -> bearbeiten)

step2.PNG

Dachneigung = 8°

Länge Traufe = rd. 25m

Abstand Traufe First = rd 30 m

MIt dem anderen Gebäude wäre dann genauso zu verfahren. Wenn die dortigen Einstellungen zu den Gebäudeabmaßungen nicht ausreichen, kann auch im Bearbeitungsdialog der Modus von "Einfach" auf "Komplex" geändert werden. Dann können ebenfalls die einzelnen Etagen bearbeitet werden.

Ich hoffe das Hilft schon weiter,

Viele Grüße

Marcel

Link to comment
Share on other sites

Die Horizontlinie ist für  in der Ferne befindliche Objekte gedacht. Dadurch ergibt sich näherungsweise identischer Horizont für alle Module in einer Modulfläche, weswegen die Horizontlinie für die gesamte Modulfläche defniert wird. Da jedoch ein nah stehendes Objekt (das Haus) vorhanden ist, ergibt sich für jedes Modul ein anderer Horizont. Um die Verschattungssituation genau darzustellen müsste die Anlage in der 3D Umgebung von PVSOL nachgebaut werden. Dort wird für jedes einzelne Modul die Verschattung ermittelt.

Folglich kann die vorliegende Verschattungssituation nicht realistisch mittels Horizontlinie abgebildet werden. Dadurch kann man auch kein fixen Punkt bennenen, von wo aus man die Höhenwinkel bestimmt.

Ich hoffe das Hilft erstmal weiter,

viele Grüße

Marcel

Link to comment
Share on other sites

  • 1 year later...

Meine Frage zur Horizontlinie passt hier wohl am besten.

In hügligem Gelände kann es vorkommen, daß der vom Bodenpunkt aus ermittelte Horizontpunkt (1) deutlich von dem Horizontpunkt abweicht, der vom Dach aus sichtbar ist (2).

Das ist der übliche Effekt: Wenn man auf einen Turm steigt, weitet sich der Horizont.

Wir ermitteln die Winkel aus den Höhenprofilen bei Google Earth angelegter "Pfade". Diese Höhenprofile bilden das Gelände ab, so daß der Blickpunkt in Bodennähe ist. Um den o.g. Effekt zu berücksichtigen, legen wir den "Strahl" nicht am Bodenpunkt an (1), sondern in der mittleren Dachhöhe (2). Aus den Höhen- und Abstandswerten wird der Höhenwinkel berechnet, der dann in PVSol eingetragen wird. Die Höhendifferenz wird mit für die mittleren Dachhöhe ermittelt, damit der Winkel korrekt berechnet wird.Horizontpunktaufnahme.PNG.eb041690c8cd7a8ff81e0a16d4c6850f.PNG 

 

Meine Frage dazu: Wird in PVSol bei der Berechnung der Einstrahlung aus der Horizontlinie die jeweilige Gebäudehöhe berücksichtigt, oder wird auch für unterschiedlich hohe Gebäude immer dieselbe Einstrahlung angenommen?

Freundliche Grüße, Ralf

Link to comment
Share on other sites

  • 5 months later...

Hallo 

Ich habe gerade nach genau der Antwort gesucht, die @Ralf hier im Januar gestellt hat. 

Wahrscheinlich ist der Thread nur bei den Entwicklern aus dem Augenwinkel gerutscht. Daher schieb ich den Beitrag mit der Antwort nochmal nach oben. :)

Wäre cool, wenn diese die Frage noch beantworten könnten. 

Link to comment
Share on other sites

Hallo Ralf, hallo Daimonion,

ja, der Thread ist tatsächlich bei uns aus dem Fokus gerutscht, entschuldigt bitte.

On 1/5/2021 at 9:04 AM, Ralf said:

Meine Frage dazu: Wird in PVSol bei der Berechnung der Einstrahlung aus der Horizontlinie die jeweilige Gebäudehöhe berücksichtigt, oder wird auch für unterschiedlich hohe Gebäude immer dieselbe Einstrahlung angenommen?

Nein, die Gebäude-Höhe wird nicht berücksichtigt. Die Einstrahlungswerte, die wir als Input für die Simulation verwenden, werden für alle Gebäude als identisch angenommen. Die Horizontlinie kann für Anlagen in der 3D-Umgebung auch nur einmal definiert werden und gilt dann für alle Modulflächen gleichermaßen. In der 2D-Planung kann für jede Modulfläche ein eigener Horizont angelegt werden, damit könnte man dann solche Grenzfälle mal untersuchen. Ich würde aber vermuten, dass man nicht sehr oft Projekte vorliegen hat, in denen dieser Effekt relevant wäre.

Viele Grüße,

Martin

Link to comment
Share on other sites

Danke auch von mir. Wenn die Gebäudehöhe nicht berücksichtigt wird, ist das von mir angewandte Verfahren bei der Aufnahme der Horizontlinie, wo ich die Dachfläche als Blick-Punkt nehme, also passend. Sehr schön.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...