Jump to content

Poly - Mono bei Freifläche


sonnenpower
 Share

Recommended Posts

Servus zusammen,

folgendes "Problem":

Zur Zeit bin ich am Planen einer Freiflächenanlage (750kW) - reine Südausrichtung - Kalkulierte Verschattung bei ca 3-5%.
Kann mir wer verraten, wieso bei Polykristallinen Modulen (zb Q.Plus) gegenüber den Monokristallinen Modulen (zb Q.Peak) ein so deutlich höherer Ertrag rauskommt (nur Modultausch, gleiche Verschaltung, aber 25 kWh/kWp)?
Besseres Teilabschattungs-Verhalten von den Poly's? Oder generell optimistischeres Schwachlichtverhalten?

Wär nett, wenn mir das jemand erklären könnte.
Danke !

Liebe Grüße,
Tobias

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Hallo Tobias,

die PLUS 285 haben im Vergleich zum PEAK 320 ein besseres Schwachlichtverhalten (siehe z.B. im Datenbankeintrag unter U/I Teillastkennwerte), was schonmal eine Ursache dafür ist. Erschwerend für einen solchen Vergleich ist, dass die Module vom Aufbau nicht direkt gleich sind (andere Zellenanzahl, Abmaße...), welches alles ein Einfluss auf die Simulation hat, insbesondere bei einer 3D-Simulation (wann ist wo der Schatten etc.).

Desweiteren kommt es auch darauf an, welche Wechselrichterverschaltung gewählt wird und die daraus resultierenden Wandlungs- und Abregelungsverluste.

Ich hoffe das Hilft erstmal weiter.

Viele Grüße,

Marcel

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...